Die Bibliothek öffnet ihre Türen

Die Bibliothek und Lernwerkstatt ist wieder für alle Schülerinnen und Schüler geöffnet. Aufgrund der Hygiene-Richtlinien müssen sich die einzelnen Jahrgänge aber einen Besuchsplan halten.

Betreut werden alle Schüler/innen von den Bücherei-buddYs. Hier bekommt man auch die Anmeldungen für den Bibliotheksausweis. Mit diesem können sich die Schüler/innen Bücher ausleihen.

In den Pausen können die Schüler/innen die große Auswahl an Gesellschaftsspielen und Büchern bedienen. Es stehen auch drei Computer mit Internetzugang zur Verfügung.


Anton bietet neue Ăśbungen fĂĽr die Mathe-AbschlussprĂĽfung

Die App “Anton” hat fĂĽr den Jahrgang 9 und 10 eine neue Rubrik fĂĽr den mittleren Schulabschluss eingerichtet. Mit den Ăśbungen können die Abschlussjahrgänge die Aufgabentypen ĂĽben, die sie fĂĽr die AbschlussprĂĽfung in Mathematik benötigen.

Du bist SchĂĽler/in unserer Schule und hast keinen Account? Wir haben eine Schullizenz und du kannst jederzeit einen Account bekommen. Sprich deine/n Klassenlehrer/in an.


OBSvirtualcharityRUN

Der Förderverein der Oberschule Stadtmitte veranstaltet am 13. und 14.02. einen virtuellen Spendenlauf. An diesen beiden Tagen heißt es: so viele Kilometer wie möglich laufen, joggen, walken, spazieren oder rennen!!
Die Anmeldungen und Sponsorenzettel können ab morgen
–  im Sekretariat abgegeben
–  per Mail an info@obs-mitte.de geschickt
–  fĂĽr SchĂĽler: bei der Sprechstunde abgegeben
Gesammelt wird für die Ausstattung der neuen Spieleausleihhütte, die im Sommer auf dem Schulgelände aufgestellt wird.  


WPK Kunst: “Wie geht es weiter?”

Im 1. Halbjahr 2020 entstanden im WPK 9H Kurs beeindruckende Arbeiten zum Thema „Wie geht’s weiter“. Im Mittelpunkt der Unterrichtseinheit standen Bilder verschiedener Künstler, die unter künstlerisch darstellerischen Aspekten betrachtet und untersucht wurden. Im Hinblick auf die im Anschluss gestellte Aufgabe legten wir ein besonderes Augenmerk auf Pinselstrich (Duktus), Farbgebung und Gestaltung der Figuren.

Aufgabe fĂĽr die SchĂĽlerinnen und SchĂĽler (im folgenden SuS benannt) war, sich eine der KĂĽnstler-Bildvorlagen auszuwählen und die jeweilig charakteristischen Darstellungstechniken mit eigenen Mitteln nachzuahmen. Dazu klebten die SuS die selbst gewählte Vorlage auf ein DINA 3 Blatt und fĂĽhrten mit eigenen Mitteln Linien, Farbflächen und Figuren fort. Dabei war wichtig, die Technik des jeweiligen KĂĽnstlers möglichst genau nachzuahmen und fortzusetzen.

Hier nun die Ergebnisse….


Veröffentlicht in Kunst

Ein PIRATENSCHIFF fĂĽr unseren Ankerplatz

Das Projekt PIRATENSCHIFF
Die Idee zum Projekt „Piratenschiff für den Ankerplatz“ entstand im Gespräch mit dem Ankerplatz. Im WPK Kurs KUNST stellte Frau Fuchs die Idee vor. Die Schülerinnen und Schüler (im weiteren SuS benannt) waren von der Idee begeistert und arbeiteten, auch noch nach Beendigung des WPK Kurses engagiert an dem Projekt weiter.

Die einzelnen Herstellungsprozesse
Zunächst wählten die SuS aus Bildbeispielen verschiedener Piratenschiffe eine Vorlage aus. In einem längeren Bearbeitungsprozess, der mehrere Trockenphasen erforderte, wurde aus Pappmaché der Rumpf und das Segel aufgebaut und geformt. Diese Schiffsteile wurden mit weißer Farbe grundiert. Nun konnte mit Abtön- und Acrylfarbe gearbeitet werden. Dabei orientierten sich die SuS an der ausgewählten Bildvorlage und gestalteten das Schiff aus. Mast, Anker und andere Details wurden separat gestaltet und anschließend an das Schiff montiert.

Die Schiffstaufe
Natürlich sollte das Schiff auch einen, zum Ankerplatz passenden Namen bekommen. Kriterien dabei waren: der Ankerplatz als vielfältiger Treffpunkt, als Ort des kommunikativen Austausches, als Quelle zur Konfliktlösung und Motor, um neue Verbindungen zu schaffen. Auf Basis dieser Aspekte passte das Bild der Verbindung zwischen Himmel und Erde sowie die farbliche Vielfalt des Regenbogens.

Am Projekt beteiligt waren: Angelique Linse; Alischa Brnadic; Alicia Behrends; Anji Herberz; Karina Hörner; Janik Schöne; Dilia Krüger; Justin Walter; Adam Al Edelbe; Gino Eisenhauer; Diari Kader; Evin Caliskan; Ryan Gerdes; Kira Kuhne; Malisa Prahl; Falak Ahmad
Leitung des Projektes hatte: Frau Fuchs & Frau Schäfermeier
Der Montagebau erfolgte durch: Herr Meile       

Made by WPK 6 2019 / WPK 7 2020


Veröffentlicht in Kunst

Sporty Teachers: 2. Platz bei der Teamwertung

Dass die Lehrerinnen und Lehrer der Oberschule Stadtmitte weit mehr können, als „nur“ unterrichten, haben sie wieder einmal unter Beweis gestellt:
Bei der Business-World-Run-Challenge ging es in den 14 Tage vom 02. bis 15. November 2020 darum, so oft und so weit wie möglich für die eigene Berufsgruppe zu laufen.
Teams aus der ganzen Welt und aus den unterschiedlichsten Branchen haben teilgenommen und insgesamt 43.612 km „erlaufen“ – das ist etwas mehr als einmal um die Welt!
Als Team der OBS starteten Saskia Fischer, Björn Meile, Grit Müller, Katja Müller-Schepe, Susann Oelrichs, Birgit Peters, Nicole Poker, Inga Schollenberger, Uwe Schollenberger und Tatjana Spadi.
Mit über 750 gelaufenen Kilometer konnte sich das Team den 2. Platz unter allen weltweit teilnehmenden Firmen und Institutionen sichern. Geschlagen geben musste es sich nur einer niederländischen Lauforganisation, die es mit 817 km auf Platz 1 schaffte.
Dieses Event fand aufgrund der Corona-Pandemie natürlich virtuell statt. Die Läuferinnen und Läufer haben ihre Strecken und Zeiten mithilfe von Trackinggeräten nach den Läufen hochgeladen und meist mit zusätzlichen Fotos bewiesen, dass sie tatsächlich gelaufen sind. Damit ist diese Art des „gemeinsamen Laufens“ eine schöne Idee, auch in schwierigen Zeiten gemeinsam weiter sportlich aktiv zu sein und zu bleiben.
Das LäuferInnen-Team der OBS freut sich schon auf die nächste Herausforderung!
Denn egal, ob schulinternes Fußballturnier „Schüler gegen Lehrer“, Gorch-Fock-Lauf, Siebethsburger Volkslauf, Business-World-Run-Challenge: Wir trauen uns und sind dabei!


Berufliche Orientierung in Corona Zeiten

Das Ziel jeder Schule ist es, die SchĂĽler während ihrer schulischen Laufbahn bestmöglich auf den späteren Bildungsweg vorzubereiten. Aus diesem Grund sind Schulpraktika ein wichtiger Bestandteil der schulischen Ausbildung. Unser 9. Jahrgang hätte jetzt eigentlich das 3-wöchige Betriebspraktikum absolviert, doch leider machte uns die Corona-Pandemie einen Strich dadurch. Um unsere SchĂĽler jedoch weiterhin in ihrer beruflichen Orientierung zu unterstĂĽtzen, versuchen wir in den nächsten Wochen Alternativen anzubieten. An dieser Stelle bedanken wir uns schon einmal bei dem Finanzamt, fĂĽr die Berufsvorstellung des Finanzwirts. Des Weiteren bietet die JadeBay auf ihrem Portal eine Ăśbersicht von regionalen Unternehmen. Hier wird u.a. in der Rubrik „JadeBay unterwegs“ wöchentlich ein neuer Film bis zum Jahresende präsentiert. Die sechsteilige Serie startete mit dem Unternehmen Nietiedt.


Hospizarbeit im Kinder- und Jugendbereich: Joshuas Engelreich

Am 06.10.2020 wurden zwei evangelische Religionskurse der zehnten Klassen von der Pflegedienstleitung vom Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich besucht. Es erfolgte im Rahmen der Unterrichtseinheit „In Würde sterben – Tod und Trauer“. Die Pflegedienstleiterin hielt zunächst einen kleinen Vortrag über das Hospiz. Danach hatten die Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, konkrete Fragen über diese herausfordernde Arbeit zu stellen. Wichtige Inhalte, die die Schülerinnen und Schüler sehr interessierten, waren Einzelheiten über die Betreuung schwerkranker und sterbender Kinder und Jugendlicher, die Unterstützung der Familie in dieser Extremsituation und die Begleitung in der Trauerarbeit. Eine der sehr positiven Seiten dieses Besuches war, dass die Lebenswirklichkeit der betroffenen Familien in den Fokus rückte.